Zum Seitenanfang

Das Benchmarking des INQA WAI-Netzwerks

Zusammen ein Ziel erreichen

„Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein.“ - Philip Rosenthal

Was ist „Benchmarking“?

Wie gut ist eigentlich „gut“? Wie arbeitsfähig sind die Beschäftigten in meinem Unternehmen im Vergleich zu anderen? Leisten wir als Akteurinnen und Akteure des Betrieblichen Gesundheitsmanagements durch unsere Arbeit einen guten Beitrag zur Gesundheit und Arbeitsfähigkeit der Beschäftigten? Kann ich / können wir unsere Arbeit im Unternehmen noch besser machen?

Um diese Fragen beantworten zu können, sammeln wir vom INQA WAI-Netzwerk mit Zustimmung der Befragten erhobene Daten rund um die Arbeitsfähigkeit aus Unternehmen, welche den WAI für die Wiederherstellung, den Erhalt und die Förderung – die Verbesserung – der Arbeitsfähigkeit nutzen. Um die Vergleichbarkeit der verschiedenen Daten aus unterschiedlichen Unternehmen,  Organisationen und Branchen zu gewährleisten, stellen wir Ihnen auf Anfrage gerne unser Pflichtenheft zur Verfügung, in das Sie Ihre Daten eintragen und uns zukommen lassen können. Direkten Zugang zum Bericht über die Referenzwerte haben nur Mitglieder des INQA WAI-Netzwerks im internen Mitgliederbereich dieser Webseite.

Mitglieder erfahren mehr.

Werden auch Sie Mitglied, um anhand der gesammelten Referenzdaten die Arbeitsfähigkeit in Ihrem Unternehmen sowie die Wirksamkeit der durchgeführten Maßnahmen, Strategien und Methoden überprüfen und mit anderen Unternehmen vergleichen zu können. Je mehr Daten gesammelt werden können, desto gewinnbringender ist die Datenbank für jedes Unternehmen, das zu einer besseren Arbeitsfähigkeit seiner Beschäftigten beitragen möchte.

Sichern Sie sich Ihren unternehmenseigenen Zugriff auf die Benchmarking-Daten, um sowohl sich zu verbessern als auch um anderen Unternehmen zu helfen, besser zu werden!

Melden Sie sich gleich hier im INQA WAI-Netzwerk an. Profitieren Sie außerdem von vergünstigten Veranstaltungen, exklusivem Material und vieles mehr. Weitere gute Gründe für die Mitgliedschaft erfahren Sie hier. Klicken Sie hier, um die Geschäftsordnung und Beitragsstruktur einzusehen.


Was wir noch mit den Referenzdaten machen

Seit März 2021 besteht für INQA WAI-Netzwerkmitglieder die Möglichkeit eine erweiterte, individualisierte Auswertung des Ergebnisses des WAI zu erhalten. Dazu bedarf es eines Codes, der von uns generiert wird, und nach Ausfüllen des Fragebogens auf unserer Webseite https://www.wainetzwerk.de/de/testen-sie-ihre-arbeitsfaehigkeit-493.html eingegeben wird. Einen oder mehrere neue Codes stellen wir unseren WAI-Netzwerkmitgliedern jährlich kostenfrei zur Verfügung. Weitere Informationen für Netzwerkmitglieder gibt es im internen Bereich.
Personen oder Unternehmen, die nicht Mitglied im INQA WAI-Netzwerk sind, müssen sich noch ein wenig gedulden, können aber voraussichtlich noch in der ersten Jahreshälfte 2021 Codes in verschiedenen Paketen bei uns käuflich erwerben. Auf welchem Wege dies geschieht, teilen wir Ihnen auf unseren Seiten und per Newsletter mit.

Wie werden die Codes verwendet? Die Codes können am Ende des Online-WAI-Fragebogens auf unserer Website von Ihren Beschäftigten eingegeben werden. Anschließend wird diesen eine individuelle Auswertung der eigenen Arbeitsfähigkeit auf Grundlage der Beantwortung der Fragen zur Verfügung gestellt. Das Dokument enthält neben dem allgemeinen Index zudem weitere Analysen und Handlungsempfehlungen im Kontext der eigenen Arbeitsfähigkeit.

Welche Informationen werden Ihnen als Betrieb zur Verfügung gestellt? Wenn mindestens fünf Personen in Ihrem Betrieb bzw. Ihrer Organisation die Codes eingelöst haben, können Sie einen betrieblichen Bericht im internen Bereich unter „Mein WAI Netzwerk“ abrufen. Dieser gibt Ihnen Auskunft über den Stand der Arbeitsfähigkeit Ihrer Beschäftigten (natürlich anonym und nicht auf bestimmte Personen zurückzuführen) und wie diese Werte im Vergleich zu repräsentativen Referenzdaten einzuschätzen sind. Zudem erhalten Sie ebenfalls Handlungsempfehlungen sowie Tipps zu Präventions­mö­glich­kei­ten und zur Betrieblichen Gesundheitsförderung.

Als Referenzdaten dienen die anonymisierten Daten der „Studie Mentale Gesundheit bei der Arbeit“ (S-MGA). Befragt wurden im November 2011 bis Juni 2012 alle sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten innerhalb der Geburtenjahrgänge von 1951 bis 1980. Da die Erhebung S-MGA den gesamten WAI in der Kurzversion beinhaltet, können auf dieser Basis erstmals repräsentative Werte für alle WAI-Dimensionen angegeben werden.
Für detaillierte Informationen zur Befragung sei auf den Methodenreport der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)[1] sowie auf den Report des Forschungsdatenzentrums des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) verwiesen.[2]

Auch weiterhin möchten wir die Referenzdatenbank vergrößern, um diese aktuell und repräsentativ zu halten.

 

[1] Schröder, H.; Schiel, S.; Schulz, S.; Kleudgen, M. (2015): Mentale Gesundheit bei der Arbeit (S-MGA). Methodenbericht zur Repräsentativerhebung an Erwerbstätigen in Deutschland. Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, Dortmund/Berlin/Dresden 2015.

[2] Rose, U.; Friedland, I.; Pattloch, D. (2017): Studie Mentale Gesundheit bei der Arbeit (S-MGA). Welle 1. FDZ-Datenreport, 5/2017 (de), Nürnberg

 

Aktuelles

Kontakt Marianne Giesert Prof. Dr. Anja Liebrich Tobias Reuter
Cookies auf dieser Website
Um unsere Internetseite optimal für Sie zu gestalten und fortlaufend zu optimieren verwendet diese Website Cookies
Benötigt:
+
Funktional:
+
+