Zum Seitenanfang
online-Forum

Auswertung des WAI

Hier können Sie sich die Berechnungsmethode als PDF herunterladen.

Das Ergebnis des WAI ist eine Zahl, welche darüber Auskunft gibt, wie es um die aktuelle Arbeitsbewältigungsfähigkeit steht. Durch die Addition der im Fragebogen ergebenen Punkte können 7-49 Punkte erreicht werden. Je niedriger die Punktzahl ist, desto größer ist beim Befragten die Diskrepanz zwischen den gestellten Arbeitsanforderungen und der individuellen Bewältigungsfähigkeit. Vier Ergebniskategorien geben die aktuelle Arbeitsfähigkeit an und zeigen an, welches Ziel der Maßnahmen angestrebt werden soll:

  • 7-27 Punkte: kritische Arbeitsfähigkeit
    Ziel der Maßnahmen: Arbeitsfähigkeit wiederherstellen
  • 28-36 Punkte: mäßige Arbeitsfähigkeit
    Ziel der Maßnahmen: Arbeitsfähigkeit verbessern
  • 37-43 Punkte: gute Arbeitsfähigkeit
    Ziel der Maßnahmen: Arbeitsfähigkeit unterstützen
  • 44-49 Punkte: sehr gute Arbeitsfähigkeit
    Ziel der Maßnahmen: Arbeitsfähigkeit erhalten

 
Mit dem Excel-Auswertungstool können Sie als Mitglied des INQA WAI-Netzwerks erhobene Daten mehrerer Fragebögen, bspw. aus einer Mitarbeiterbefragung, übersichtlich und strukturiert erfassen. Die Daten werden zudem direkt automatisch in anschauliche Grafiken überführt. Mehr dazu erfahren Sie hier. Wenn Sie noch kein WAI-Mitglied sind, können Sie sich hier anmelden.

Berechnung

Hier können Sie sich die Berechnungsmethode als PDF herunterladen.

Der Wert der Arbeitsfähigkeit wird berechnet, indem die in jeder Dimension erreichten Punkte addiert werden. In folgender Tabelle wird die Berechnung beschrieben.

 Auswertungstabelle WAI

Gewichtete Berechnung für Dimension 2

In Dimension 2 wird die Arbeitsfähigkeit bezüglich der körperlichen und psychischen Anforderungen der Arbeit erfasst. Die Antworten auf diese zwei Fragen werden jeweils danach gewichtet, inwieweit es sich bei der üblichen Tätigkeit des Befragten um vorwiegend körperliche oder um vorwiegen geistige Tätigkeiten handelt. Entweder ist dieser Aspekt aus der Auswahl der zu befragenden Personengruppen ersichtlich oder es muss vorab im WAI-Fragebogen erfragt werden.

Bei Beschäftigten mit vorwiegen körperlicher Arbeit (z.B. Montagearbeiten, Reinigung) wird der Wert der ersten Frage in Dimension 2 (Arbeitsfähigkeit in Bezug auf die körperlichen Anforderungen) mit 1,5 multipliziert. Der Wert für die zweite Frage (Arbeitsfähigkeit in bezug auf die psychischen Anforderungen) wird dagegen mit 0,5 multipliziert. Beide errechneten Werte werden anschließend addiert. (Beispiel: erste Frage 3 Punkte und zweite Frage 5 Punkte: [3 x 1,5] + [5 x 0,5] = 4,5 + 2,5 = 7)

Für Beschäftigte mit vorwiegend geistiger Tätigkeit (z.B. Büroarbeit, Lehre, Verwaltung) gilt das Umgekehrte: Der Wert der ersten Frage (Arbeitsfähigkeit in Bezug auf die körperlichen Anforderungen) wird mit 0,5 multipliziert. Der Wert für die zweite Frage (Arbeitsfähigkeit in Bezug auf die psychischen Anforderungen) wird dagegen mit 1,5 multipliziert. (Beispiel: erste Frage 3 Punkte und zweite Frage 5 Punkte: [3 x 0,5] + [5 x 1,5] = 1,5 + 7,5 = 9)

Personen, die gleichermaßen geistig und körperlich tätig sind (z.B. Pflegeberufe, Kraftfahrer, auch körperlich tätige Nachtarbeiter werden hierzu gezählt) werden die unveränderten Werte der beiden Fragen addiert. (Beispiel: erste Frage 3 Punkte und zweite Frage 5 Punkte: 3 + 5 = 8)

Hier können Sie sich die Berechnungsmethode als PDF herunterladen.

Mitglieder erfahren mehr.

Benötigen Sie Unterstützung bei der Auswertung des WAI?

  • Mitglieder des INQA WAI-Netzwerks haben im internen Bereich Zugang zu einem Auswertungstool, welches automatisch die Berechnung der Daten aus ausgefüllten WAI-Fragebögen übernimmt.
  • In unseren Seminar "Wie setze ich den WAI im Unternehmen ein?" können sowohl Mitglieder als auch Nicht-Mitglieder neben der Berechnung weitere Informationen und Anwendungsmöglichkeiten des WAI erfahren. Hier können sich direkt anmelden.

Aktuelles

Kontakt Marianne Giesert Prof. Dr. Anja Liebrich Tobias Reuter